Archiv | Uncategorized RSS feed for this section

Release HACKBRATEN IM KOPF am 8. Mai 2017!

6 Mai

Es ist soweit: Die DVD-Veröffentlichung von unserer trashigen Politposse HACKBRATEN IM KOPF steht an. Welcher Tag könnte sich dafür besser eignen als der Tag der Befreiung? 

Es handelt sich um eine gepresste DVD, originalverschweißt, mit dem Hauptfilm, Outtakes, Teaser, dem Kurzfilm VERFLUCHT aus dem Jubiläumsjahr 2015 und der Dokumentation „10 Jahre Utopian Pictures“ mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 95 Minuten  (Hauptfilm ca. 44 Minuten). Die DVD ist auf 300 Stück limitiert.


Wie kann man eine bestellen? 

Einfach eine kurze Mail an lars.kelich(at)gmx.de oder unter „Bestellungen“ hier auf der Seite. Gegen eine milde Gabe von 5 € zzgl. 2 € für Porto und Verpackung (gilt nicht für Mitwirkende) erhaltet ihr eure DVD. 

Advertisements

Erfolgreiche Premiere gefeiert!

28 Nov

Leute, wir sind immer noch sprachlos! Mit round about 50 Besucherinnen und Besuchern war das unsere bestbesuchteste Filmpremiere seit „Bella Ciao“ in 2011! Wir bedanken uns ganz herzlich bei Euch für Euer wirklich zahlreiches Erscheinen und dass wir unsere Politposse „Hackbraten im Kopf“ mit euch zelebrieren durften. Anhand der vielen, vielen Lacher im Publikum und der tollen Gespräche im Anschluss sind wir uns sicher, dass es Euch gefallen hat. Wir werden bestimmt auch den zarten Geruch von Zwiebelmett, der in der Luft lag, immer mit dieser Filmpremiere in Verbindung bringen.

Unser Film ist maßlos überzogen, keine Frage, aber das sollte auch so sein, schließlich geht die Realität momentan auch nicht gerade zimperlich mit unseren Nerven und unserer Gemütslage um. Schaut euch die Welt da draußen an: Da sind Leute wie Petry, Höcke, von Storch, Farage, Wilders, Le Pen, Orban und wie sie alle heißen… Unsere Antwort darauf heißt: Gerstefeld, Starkbier, Malz und Teeling, die mit entwaffnender Ehrlichkeit und Menschlichkeit dem rechten Pack zeigen, was wirklich zählt: Echte (künstlerische) Freiheit, Solidarität und natürlich Hack

Wir arbeiten schon jetzt daran, „Hackbraten im Kopf“ auf Blue-Ray pressen zu lassen. Die ersten Vorbestellungen hatten wir ja schon gestern.

Wir bedanken uns auch auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei unseren Filmerkollegen Rupert Höller und Bernhard Wenger aus Wien dafür, dass wir ihren Film „AUSSTIEG RECHTS – Kurzfilm“ als Vorfilm zeigen durften. Dieser passte einfach super zu unserem Film und kam beim Publikum augenscheinlich auch richtig gut an. Ganz großes Lob auch noch einmal an Euch!

Wir freuen uns auch schon jetzt auf die nächste Filmpremiere. Als kleine Warnung: Das nächste Drehbuch ist schon in Arbeit! *dämonisch_lach*.

hack-plakat

HACKBRATEN IM KOPF – Dreharbeiten fast abgeschlossen, Post-Production auf Hochtouren 

22 Okt

Kaum zu glauben, aber wahr: Nach satten 10 Monaten Drehzeit mit Unterbrechungen neigt sich der Dreh dem Ende zu. Unser bisher personell aufwändigstes Werk „Hackbraten im Kopf“ gewinnt Struktur. Der größte Teil des Filmes ist fertig geschnitten und die Nachproduktion durch Musik, die noch komponiert werden muss, und Sounds steht kurz bevor. 

Höchste Zeit für uns, ein paar Screenshots zu liefern, damit ihr wisst, womit ihr es zu tun bekommt. 😉

Da wäre zunächst unser Fleisch liebender Independent-Filmemacher Ralf Teeling:

Gegenwind bekommt Ralf aus der Politik. Die Fraktionsvorsitzende der NKP (Nationalkonservative Partei), Luise Rickert, möchte dem Filmer ans Leder:

Treuer Gefolgsmann Rickerts ist ihr hinkender Fraktionsgeschäftsführer, Joseph Giebels:

Doch Ralf hat auch Unterstützung in der Politik. Die SPA (Sozialistisch-Progressive Allianz) mit Fraktionsvorsitzendem Wolfgang Gerstefeld und seinem Geschäftsführer Oke Starkbier stärken Ralf den Rücken:

Zu Ralfs Lasten passieren parallel zu seinem Filmdreh brutale Morde in der Stadt:

Schlägertrupps aus dem Vorfeld der NKP terrorisieren Ralf und sein Team schließlich: 

Mitten in all dem Geschehen mischt auch noch die BALD-Zeitung mit, die ihre Reporter und Fotografen auf das Thema ansetzt:


Mehr über den Film erfahrt ihr auf der Premiere am 26. November um 16 Uhr im Freizeitheim Lister Turm

DIE VERSUNKENEN TORFSTECHER – Jan packt aus

18 Okt

15 Jahre sind vergangen, seit die Gruppe Jugendlicher mit weißen T-Shirts auszogen, um Aktivurlaub zu machen. Einer hat die grauenvolle Nacht überlebt, konnte sie aber niemals richtig verarbeiten, doch nun packt er aus – bei einer hochprofessionellen Journalistin.

Unser kurzes Trash-Tribute to „Das Moor der Wiederkehrer“ (Transcendental Pictures, 2001) lief am Wochenende auf dem INDIGO Filmfest. Nun haben wir es auf Youtube veröffentlicht, damit ihr alle daran teilhaben könnt :-).

Viel Spaß beim Schauen! (Zum Film einfach auf das Bild klicken)

vlcsnap-2016-10-17-22h22m45s805

Neuer Kurzfilm: Ein Tribut an „Das Moor der Wiederkehrer“

25 Jul

Während die Dreharbeiten für unser Großprojekt „Hackbraten im Kopf“ sich dem Ende neigen, haben wir am Sonntag die Gunst der Stunde genutzt und eine Spontanidee umgesetzt: Ein Tribut an den alten Transcendental-Pictures-Trashkult „Das Moor der Wiederkehrer“, der in diesem Jahr 15 Jahre alt geworden ist. Noch viel trashiger präsentiert sich daher der kurze „Die versunkenen Torfstecher – Jan packt aus“.

Tatsächlich ist Jan mittlerweile völlig neben der Spur, Alkoholiker und braucht offensichtlich Geld. Darum hat er sichtlich eingewilligt, mit Reporterin Basis und ihrem Kameramann zurück zu kehren. 

Beste Unterhaltung nach dem Prinzip „Wir gehen in den Wald und filmen mal was“.

Freut euch drauf, wir bewerben uns damit mal wieder beim Indigo Filmfest.

Dreharbeiten für neues Filmprojekt begonnen: „HACKBRATEN IM KOPF“

31 Dez

Wir haben lange kein Update mehr auf unserer Seite gemacht, doch nun endlich ist es soweit. Zwischen Oktober und Mitte Dezember haben Philipp Kreisz, Carsten Gramms und Lars Kelich ein Drehbuch für einen neuen Film geschrieben. Der Film wird voraussichtlich seit Sacerdos (2012) der erste wieder etwas längere Film, geschätzte Laufzeit: Zwischen 40 und 60 Minuten bei einem 23-Seiten starken Drehbuch.

Screenshot 30.12.2015 Nr. 1

Screenshot: Ralf (Carsten Gramms), Freya-Friederike (Julia Harmeling) und Dennis (Andreas Pieper) werden von einer „besorgten“ Bürgerin (Andrea Kreisz) bei ihren Dreharbeiten unterbrochen.

Worum geht es dabei?

Der junge Amateurfilmemacher Ralf besucht ein Splatter-Filmfest und dreht selbst parallel mit seiner Filmgruppe selbst einen neuen Streifen. Genau zu dieser Zeit findet in der Stadt eine grausame Mordserie statt, die durch die lokale Presse und Politik schnell auch die Splatterfilme wieder zum Politikum werden lässt: Es folgen heftige politische Auseinandersetzungen über Zensur und Verbote, in deren Strudel Ralf hineingezogen wird. Doch im Eifer des Gefechts spielt jeder sein eigenes Spielchen…

Screenshot 30.12.2015 Nr. 2

Screenshot: Freya-Friederike (Julia Harmeling) wurde für einen Filmdreh von Ralf (Carsten Gramms) zurechtgeschminkt.

Dieser kurze Umriss der Story gibt vielleicht einen kleinen Einblick in die Grundstruktur des Filmes. Freunde des gepflegten Einsatzes von Filmblut kommen selbstverständlich auf ihre Kosten, genauso diejenigen, die sehr flachen Humor mögen, denn der Film wird in keiner Szene ohne ein Augenzwinkern daherkommen. Wir freuen uns jedenfalls auf die kommenden Monate, in denen wir immer mal wieder drehen werden.

Erster Drehtag am 30.12.2015

Der erste Drehtag in den Leineauen in Hannover barg schon die ersten Hürden: Nicht lachen bei absolut überzeichneten Charakteren ;-).

VERFLUCHT – Teaser online!

20 Okt

Viele von euch haben uns angesprochen oder uns geschrieben und danach gefragt, ob es denn auch mal einen kleinen Teaser oder Trailer im Web geben würde. Wir haben zunächst keinen Appetitmacher zusammengestellt und hochgeladen, aber mittlerweile ist ein kleiner Teaser entstanden, auch und vor allem deswegen, weil die Nachfrage nach dem Film hoch ist.

Nachdem „Verflucht“ erfolgreich auf der Premierenfeier am 6. August im Freizeitheim Lister Turm in Hannover lief, wurde er auch am letzten Freitag auf dem Indigo Filmfest im Saarland vorgeführt und gut aufgenommen. Darüber hinaus habt ihr die Chance, ihn bei der langen Horrorfilmnacht an Halloween im Kuriosum in Hannovers Nordstadt zu sehen.

Wir freuen uns zudem, wenn ihr euch den kleinen Teaser anschaut und weiter verbreitet. Klickt dazu einfach auf das Bild:

Verflucht - Untersuchung im Keller