Tag Archives: Filmprojekt

NERVENKITZEL – Dreharbeiten zu neuem Science-Fiction-Thriller haben begonnen

19 Mrz

Es geht wieder los: Nach der Politposse „Hackbraten im Kopf“ legen wir auch in 2017 mit einem neuen Drehbuch nach und haben heute mit den Dreharbeiten zu einem weiteren Filmprojekt begonnen. Das gute Stück hat zwar noch keinen abgesegneten Namen, aber mit dem Arbeitstitel „Solidaritizer“ sind wir also nun zurück und dieses Mal wird es ERNST. Heide hat über den Winter ein Drehbuch geschrieben, das die finsteren Abgründe der deutschen Geschichte beleuchtet, aber nicht nur das… Ein weiterer Weltkrieg steht bevor, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Freut euch auf einen packenden Science-Fiction-Thriller mit Zeitreisen.

Heute trotzten wir jedenfalls dem Regen und wurden belohnt. Es entstanden wunderbare Aufnahmen an den historischen DDR-Grenzanlagen in Sorge (Harz). Danke noch einmal an alle, die heute dabei waren.

Dreharbeiten für neues Filmprojekt begonnen: „HACKBRATEN IM KOPF“

31 Dez

Wir haben lange kein Update mehr auf unserer Seite gemacht, doch nun endlich ist es soweit. Zwischen Oktober und Mitte Dezember haben Philipp Kreisz, Carsten Gramms und Lars Kelich ein Drehbuch für einen neuen Film geschrieben. Der Film wird voraussichtlich seit Sacerdos (2012) der erste wieder etwas längere Film, geschätzte Laufzeit: Zwischen 40 und 60 Minuten bei einem 23-Seiten starken Drehbuch.

Screenshot 30.12.2015 Nr. 1

Screenshot: Ralf (Carsten Gramms), Freya-Friederike (Julia Harmeling) und Dennis (Andreas Pieper) werden von einer „besorgten“ Bürgerin (Andrea Kreisz) bei ihren Dreharbeiten unterbrochen.

Worum geht es dabei?

Der junge Amateurfilmemacher Ralf besucht ein Splatter-Filmfest und dreht selbst parallel mit seiner Filmgruppe selbst einen neuen Streifen. Genau zu dieser Zeit findet in der Stadt eine grausame Mordserie statt, die durch die lokale Presse und Politik schnell auch die Splatterfilme wieder zum Politikum werden lässt: Es folgen heftige politische Auseinandersetzungen über Zensur und Verbote, in deren Strudel Ralf hineingezogen wird. Doch im Eifer des Gefechts spielt jeder sein eigenes Spielchen…

Screenshot 30.12.2015 Nr. 2

Screenshot: Freya-Friederike (Julia Harmeling) wurde für einen Filmdreh von Ralf (Carsten Gramms) zurechtgeschminkt.

Dieser kurze Umriss der Story gibt vielleicht einen kleinen Einblick in die Grundstruktur des Filmes. Freunde des gepflegten Einsatzes von Filmblut kommen selbstverständlich auf ihre Kosten, genauso diejenigen, die sehr flachen Humor mögen, denn der Film wird in keiner Szene ohne ein Augenzwinkern daherkommen. Wir freuen uns jedenfalls auf die kommenden Monate, in denen wir immer mal wieder drehen werden.

Erster Drehtag am 30.12.2015

Der erste Drehtag in den Leineauen in Hannover barg schon die ersten Hürden: Nicht lachen bei absolut überzeichneten Charakteren ;-).

Artikel über uns in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

5 Okt

Wir freuen uns sehr darüber, dass der HAZ-Journalist Mario Moers einen ausführlichen Artikel über uns geschrieben hat. Herzlichen Dank von dieser Stelle aus. Wenn ihr den Artikel lesen möchtet, klickt einfach hier.

Nach dem INDIGO-Filmfest werden wir überlegen, ob und wenn ja, in welcher Auflage wir eine neue DVD oder Blue-Ray pressen lassen. Darauf wird es dann einige weitere Filme zu sehen geben, sowie unser 20-minütiges Special zum 10-jährigen Jubiläum. Also, es bleibt spannend… 🙂

Erfolgreiche Premierenfeier von „Verflucht“

7 Aug

Hurra, es ist vollbracht!

Gestern feierten gleich zwei neue Werke ihre Premiere: Als Überraschungsfilm hatten wir die zwischen Oktober 2014 und Juli 2015 entstandene Parodie auf 90er-Werbeunterbrechungen vorgeführt. Dieses Werk von uns trägt den schlichten Titel „Commercial break“ und sorgte für so einige Lacher unter den rund 50 Zuschauerinnen und Zuschauern.

Andi Heide Begruessung

Andreas Pieper und Heiderose Kelich begrüßen das Publikum.

Danach zeigten wir unser neuestes Werk „Verflucht“. Zu unserer großen Freude gab es zahlreiche positive Rückmeldungen, insbesondere zur Geschichte, zur Optik und zur Filmmusikkomposition. Auch die darstellerischen Leistungen wurden hier und da gelobt, was für uns als Laien ein besonders großes Kompliment ist.

Abgerundet wurde die Jubiläumsfeier dann mit einem in den letzten zwei Wochen entstandenen Film über die Entstehung und Geschichte der Filmgruppe mit zahlreichen Interviews und Rohmaterial aus 10 Jahren Geschichte der Filmgruppe. Im Anschluss stellten wir uns den Fragen des Publikums.

Zur Feier des Tages ließen wir hinterher das Publikum entscheiden, welchen Film sie noch sehen wollten. Die Wahl fiel auf unsere kleine Trashperle „Bella Ciao“ aus dem Jahre 2011, ein Garant für gute Stimmung unter den Zuschauerinnen und Zuschauern.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch mal sehr herzlich bedanken, dass der Förderverein Lister Turm uns bei der Premiere unterstützt hat, ebenso bei der Neuen Presse und dem Stadt-Anzeiger Ost, der noch am Premierentag kurz über uns berichtet hat.

Neue Presse Terminankündigung

Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, wie es nun weitergeht in Bezug auf die Veröffentlichung. Derzeit überlegen wir, eine weitere gepresste DVD herauszubringen. Nach „Bella Ciao“ und „Sacerdos“ wäre das unsere dritte gepresste DVD. Es bleibt also spannend.

VERFLUCHT – Update 19. Juni 2015

19 Jun

Wir melden uns zurück mit ein paar Neuigkeiten.

Mittlerweile sind die Dreharbeiten schon fast abgeschlossen. Es fehlt nur noch eine kleine, aber nicht unwichtige Szene, die am kommenden Montag gedreht wird. Währenddessen läuft auch die Nachproduktionsphase auf Hochtouren. Die bisher gedrehten Szenen sind allesamt geschnitten und auch die Musik ist komplett komponiert. Darüber hinaus sind Sounds bereits eingefügt. Nach dem Dreh am Montag folgt noch ein Feinschliff und dann ist unser kleiner Kurzfilm fertig.

Wir werden ihn dann als Beitrag zum INDIGO-Filmfest einsenden.

Der Film wird übrigens voraussichtlich eine Laufzeit von 14 Minuten haben – länger als ursprünglich gedacht.

Verflucht - Untersuchung im Keller

HEIMATERDE im Fernsehen!

14 Mrz

Kaum zu glauben, aber wahr: Wir sind sehr stolz, euch berichten zu dürfen, dass in unserem Jubiläumsjahr (10 Jahre Utopian Pictures) unser Film „Heimaterde“ vom hannoverschen Lokalsender H1 ausgestrahlt wird. Bereits die Veröffentlichung des Filmes auf Youtube hat eine breite Debatte ausgelöst, vor allem befördert von Kreisen in und um Burschenschaften. Von Fragen, wie wir „diesen Film mit [unserem] Gewissen“ vereinbaren könnten, bis hin zum Vorwurf des „Rufmords“ waren viele Kommentare und E-Mails dabei, die den Film begleitet haben. Qualitativ scheint er zumindest gut genug zu sein, um im Lokalfernsehen gezeigt zu werden. Wir bedanken uns sehr herzlich bei H1! Und hier sind die Sendetermine:   Montag, den 30. März 2015 um 20.30 Uhr Dienstag, den 31. März 2015 um 18.00 Uhr Ostersonntag, den 05. April 2015 um 22.00 Uhr   Wir freuen uns sehr, wenn ihr, sofern ihr in der Region Hannover wohnt, mal hineinschauen würdet. Wenn ihr auf das Logo klickt, gelangt ihr zum Internetauftritt des Fernsehsenders: hr1

Unser Film „Heimaterde“ in Burschenschaftskreisen angekommen – offenbar erkennen sie sich wieder

24 Jan

Offensichtlich ist unser Film in Burschenschaftskreisen angekommen und vielfach verbreitet worden. Wir stehen aktuell bei 762 Aufrufen und 15 „Daumen runter“ – das freut uns natürlich ganz besonders, denn offenbar erkennen sich die Burschis im Film wieder. Hinzu kommt ein einziger Kommentar „selten so einen Scheiß gesehen“, mutigerweise unter einem Nickname ohne Bild geschrieben. Großartig! Wir freuen uns über diese tolle Resonanz und bedanken uns für die hohe Zahl an Aufrufen in so kurzer Zeit – denn immerhin ist der Film noch keinen Monat online.

Herzlichen Dank :-).

Wer noch keine Gelegenheit hatte, den Film zu sehen, kann das hier tun.